Grundstück

Unser Grundstück

Vorgeschichte zum Grundstückskauf

Eigentlich wollten wir nie neu bauen, vor allem die Chefin war für diese Idee eigentlich überhaupt nicht zu haben. Andererseits hatten wir über Jahre immer wieder erfolglos nach Häusern zum Kauf geschaut und auch so einige Angebote besichtigt.

2017 hätten wir beinahe ein Haus in Polch gekauft, das Vorhaben scheiterte damals final an der Baufinanzierung.

Wie kamen wir also nun zum Hausbau und zu unserem Grundstück? Im Prinzip wie die Jungfrau zum Kind. Am 12.07.2018 hatten wir einen (und unseren letzten) Besichtigungstermin für ein Haus in Münstermaifeld vereinbart. Vermarktet wurde dieses von der Kreissparkasse Mayen. Der Zustand war euphorisch formuliert mittelprächtig. Viel schlimmer, der Grundriss war eine Katastrophe und passte überhaupt nicht zu unseren Vorstellungen.

Der Bauherr hatte aber schon zuvor bei Vereinbarung des Besichtigungstermins gesehen, dass die Kreissparkasse zeitgleich eine recht nahe gelegenes Grundstück in der Vermarktung hatte. Auf dieses angesprochen fuhr unsere Immobilienmaklerin Irene Schmitt von der Kreissparkasse Mayen. kurzerhand direkt nach dem Besichtigungstermin mit uns nach Gering.

Das zuvor landwirtschaftlich genutzte Grundstück war ziemlich vollgemüllt und der Wildwuchs wucherte. Schockte uns aber nicht. 685 qm, Südausrichtung, relativ eben in einem alten Neubaugebiet, der Bauherr hatte sich schon zu diesem Zeitpunkt für den Grundstückskauf entschieden. Auch der vergleichsweise moderate Preis von 65 Euro / qm war entscheidungsrelevant.

Die Entscheidungsfindung und der Kaufvertrag

Die Bauherrin benötigte (wie üblich) deutlich länger für eine Entscheidung. Die Zwischenzeit nutzten wir, um uns zunächst bei Massa Haus und Wohnwelten Massivhaus im Musterhauszentrum eine erste Vorstellung zu verschaffen. Mit den Ergebnissen führten wir ein erstes Gespräch zur Finanzierbarkeit mit der Kreissparkasse Mayen.

Als diese grünes Licht für unsere Pläne gab, konnte sich auch die Bauherrin so langsam mit der Idee anfreunden.

Am 07.08.2018 hatten wir eine zweite Grundstückbesichtigung mit Verkäuferin und Immobilienmaklerin. Zu diesem Zeitpunkt bekräftigten wir unsere Kaufabsicht. Um uns Zeit und Flexibilität für die Planung zu verschaffen, bekümmerte sich der Bauherr um eine flexible Zwischenfinanzierung bei der Kreissparkasse Mayen.

So sah unser Grundstück am 07.10.2018 aus, damals stand noch das kleine Apfelbäumchen:

Schließlich fand der Notartermin am 23.08.2018 beim Notar Dr. Lars Schmidt in Polch statt. Einige Wochen später waren die diversen Formalien erledigt, Rechnunung des Notars, Grunderwerbssteuer usw. usf. bezahlt. Das Grundstück gehörte nun uns.

Über unser Grundstück

Unser Grundstück hat gemütliche 685 Quadratmeter in Südausrichtung. Es hatte zum Zeitpunkt des Kaufs aber auch drei entscheidende Nachteile. Zunächst mal war das Grundstück als ehemalige landwirtschaftliche Nutzfläche völlig vermüllt:

 

Die nachfolgenden Bilder zeigen den 07.10.2018. Zu diesem Zeitpunkt sollte das Grundstück eigentlich geräumt sein, war es aber nicht. Die Reste durfte ich dann selbst vor Beginn der Erdarbeiten beseitigen.

Der zweite Nachteil bestand darin, dass das Grundstück mit Hecken, Sträuchern und Bäumen zugewuchert war. Dadurch konnte man sich schwerlich das spätere Haus vorstellen. Vor allem aber erschien das Grundstück leidlich eben, was auf niedrige Kosten für die Erdarbeiten hoffen ließ. Diese Hoffnung wurde schnell beseitigt, als sich im Zuge der Vermessung die Höhenunterschiede von rund 2 Metern auf die gesamte Grundstückslänge gesehen heraus stellten.

Der dritte und entscheidende Nachteil war uns als Laien zum Kaufzeitpunkt nicht bewusst. Das Grundstück liegt unterhalb des Straßenniveaus einer ansteigenden Straße. Was wiederum dazu führte, dass das Grundstücksniveau deutlich angehoben werden musste. Somit verstärkte sich auch das Problem mit dem leichten Gefälle auf dem Grundstück und die Kosten für die Erdarbeiten explodierten schließlich. Aber gut, da sind wir sicher nicht die Ersten mit diesem Problem.

Wie die Story weiter ging, könnt ihr im Artikel Erdarbeiten und ein hinterhältiger Mord nachlesen.

 

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.