Grundriss unserer Gussek Birkenallee V1

Der passende Grundriss war schon bei der Auswahl des passenden Hausherstellers zunächst das größte Problem. Schwörer Haus, bis dahin favorisiert, scheiterte final an einem passenden Grundriss. Wohnwelten Massivhaus, unsere erste Anlaufstelle, scheiterte daran, eine Unterschrift von uns zu fordern, bevor der passende Grundriss gefunden war.

Wir hätten selbst nicht erwartet, dass unsere doch eher überschaubaren Ansprüche solche Probleme bereiten würden. Das waren die Vorgaben:

  • Dusche im EG
  • Arbeitszimmer mit mind. 12 m² im EG
  • HWR im EG (kein Keller)
  • Küche mind. 10 m² zusammen mit Wohn- / Essbereich > 40 m²
  • Ankleidezimmer und geräumiges Bad im Obergeschoss
  • das Ganze auf etwa 150 m² Wohnfläche, als Budgetvorgabe

Was der Architektin von Schwörer Haus auch nach 2 Entwürfen und einem Gespräch von weit über einer Stunde nicht gelang, dauerte bei Gussek Haus rund 5 Minuten. Wir hatten bei Gussek zwei grob konfigurierte Häuser zur Auswahl bekommen. Das von uns nicht gewählte (etwas kleinere) Haus hatte bereits den passenden Grundriss (siehe Foto aus dem Musterhaus):

Hier musste nun nur der Grundriss vom kleineren Haus auf die von uns gewünschte Birkenallee V1 übertragen werden. Konkret hieß das:

  • Küche und Arbeitszimmer tauschen (EG)
  • HWR und Bad im OG auf Duschbad mit Nischen in HWR und Diele modifizieren (EG)
  • Abstellräume unter der Treppe (EG) und neben der Treppe (OG) einplanen
  • Bad und Schlafzimmer im OG vertauschen

Voila, schon hatten wir unseren gewünschten Grundriss. Der wurde später vom Architekten nur noch geringfügig modifiziert, als wir nach einem Urlaub in einem Landal Bungalow den Wunsch nach einer Infrarotsauna entwickelten. Na gut, der Anschlag der Tür im HWR wurde gefühlt 50x geändert … 🙂

Und so wird unsere Birkenallee aussehen:

 

 

Das Erdgeschoss

Im Erdgeschoss hat der Bauherr ein geräumiges Arbeitszimmer bekommen, er verdient sein Geld ja auch von zu Hause aus. Unter der Treppe ist ein geschlossener Abstellraum eingeplant. In der Diele ist eine Nische eingeplant. Das Duschbad im Untergeschoss hat eine ebenerdige Dusche bekommen, ideal auch für die Hunde. Der Hauswirtschaftsraum hat eine zweckmäßige Größe, ein Waschbecken mit Warmwasser passte sogar noch neben das Ungetüm von Waschturm. Auch eine Nische vor Vorräte ist eingeplant.

Die Küche hat etwas mehr als 11 m² und der Wohn- / Essbereich knapp 35 m². Im Wohnbereich hat der Hausherr auch eine Nische für den späteren Aufbau einer verblendeten TV Wand bekommen.

Sollten wir bis ins Alter im Haus bleiben, können wir problemlos ein Schlafzimmer aus dem Arbeitszimmer machen und durchaus auch auf einer Ebene leben.

 

Das Obergeschoss

Im Obergeschoss wurden Ankleide (als Arbeitszimmer eingetragen), Schlafzimmer und vor allem das Bad modifiziert. Die Ankleide hat auskömmliche 11 m², so dass neben einem großen Kleiderschrank auch noch die Nähmaschine der Bauherrin untergebracht werden könnte.

Das Bad bekam auf Wunsch der Bauherrin ein Dachfenster fast direkt über der Badewanne. So kann sie beim Baden in die Sterne schauen. Ein Doppelwaschbecken und eine 120cm breite, ebenerdige Dusche bringen etwas Luxus ins Hauptbad. Weiterhin wurde eine Nische für eine 120 cm breite Infrarotsauna eingeplant.

Die Wünsche im Bad führten entsprechend zu einer Verkleinerung des Schlafzimmers. Dieses soll allerdings auch lediglich ein Bett beinhalten und ist mit 13,3 m² auch nicht wirklich klein.

 

Besonderheiten bei den Fenstern

Die Fensterplanung war etwas komplizierter. Die Bauherrin wünschte ein Dachfenster im Hauptbad und bodentiefe Fenster mit französischen Balkonen in Hauptbad und Schlafzimmer. Der Bauherr wünschte die Möglichkeit eines Austritts im Arbeitszimmer. Die Lösungen für unsere Vorstellungen waren schnell gefunden.

Die restliche Planung, um eine gewisse Symmetrie in die Sache zu bringen dauerte durchaus etwas länger.

Die Nordseite des Hauses hat lediglich im HWR und Duschbad Fenster. Die Ostseite hat im Untergeschoss keine Fenster. Zwischen Haus und Garage soll irgendwann mal eine Whirlpoollandschaft entstehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.